Glossar

Das Wissen über Holz scheint endlos. Kein Wunder, wenn einem dann mal die Antworten ausgehen. Für diesen Fall gibt es unser Timberty Glossar. Sollten Sie also nicht weiter wissen, schauen Sie doch einfach mal hier. Eventuell lässt sich dort die richtige Antwort auf Ihre Frage finden. Egal, ob es darum geht, was das FSC-Siegel bedeutet, was eine Trittschalldämmung oder ein Fischgrät-Muster ist. Deckmaß, gekälkt, Holzfeuchte, naturgeölt, U-Fuge, Verwitterung – und das sind nur einige Beispiele von unzähligen Begriffen, die oft Fragezeichen aufwerfen. Holz-Begriffe gibt es wie Sand am Meer oder besser gesagt, wie Bäume im Wald? Wüssten Sie zum Beispiel, was genau man unter der botanischen Bezeichnung oder der Dauerhaftigkeit von Holz versteht? Hier erfahren Sie es. Über Holzbegriffe könnte es einen ganzen Katalog voller Erklärungen geben - ach was, sogar zwei, drei oder noch mehr… Über die wichtigsten dieser Begriffe unter ihnen, klären wir Sie in unserem Glossar auf. Viel Spaß beim Stöbern… Und sollten Sie doch mal etwas nicht finden, dann erhalten Sie die benötigte Auskunft auch gern direkt von uns persönlich.

Botanische Bezeichnung

Was versteht man unter der botanischen Bezeichnung?

Die Botanische Bezeichnung ist zur möglichst klaren Kenntlichmachung einer Holzart erforderlich und besteht für eine botanische Art aus einem zweiteiligen Namen, wie z. B. Entandrophragma utile für Sipo. Hierbei bezeichnet das erste Wort (Entandrophragma) die botanische Gattung und das zweite Wort (utile) die Art innerhalb der genannten übergeordneten Gattung. Eine Zugehörigkeit zur gleichen Gattung lässt ähnliche Eigenschaften erwarten, wie z.B. zwischen Sapelli und Sipo, die beide der gleichen Gattung Entandrophragma angehören. Nahe verwandte Gattungen werden zu einer botanischen Familie zusammengefasst; die Zugehörigkeit zu ihr kann ebenfalls auf ähnliche Eigenschaften hinweisen, wie z. B. bei Amerikanischem Mahagoni und bei Khaya Mahagoni, die, wie alle Mahagoni-Hölzer, der Familie der Meliaceen angehören.

 

Dauerhaftigkeit

Was versteht man unter der Dauerhaftigkeit?

Die Dauerhaftigkeit des Holzes ist der Widerstand gegen Pilzangriffe; sie wird durch chemische und biologische Faktoren bestimmt.

 

Deckmaß

Wie wird das Deckmaß berechnet?

Das Deckmaß berechnet sich aus der Dielenbreite multipliziert mit der Länge. Hier wird die Feder nicht mit gemessen.

 

Dielenformate

Was versteht man unter dem Dielenformat?

Jede Bodenfläche besteht aus einer Vielzahl einzelner Dielen. Von klein und dynamisch bis großformatig und opulent: jede Ausführung erzeugt ein anderes Bild.

 

Endlos-Effekt

Was ist der Endlos-Effekt?

Das Dekor von Landhaus- und Schlossdielen verbindet sich fast unsichtbar an jeder Kopfseite und setzt sich so unendlich fort. Durch die längsseitige Fase wirkt die Diele unendlich lang.

 

Fase

Was ist eine Fase?

Scharfe Kanten an Brettern oder Dielen werden durch eine Fase abgeschrägt.

 

Feuchtraumgeeignet

Was versteht man unter Feuchtraumgeeignet?

Bodenbeläge mit der Kennzeichnung „Feuchtraumgeeignet“ sind ideal für Küchen und Bäder geeignet, außerhalb des Spritzbereiches.

 

Fischgrät

Was bedeutet Fischgrät?

Bei dem sogenannten Fischgrät-Muster sind die Stäbe in einem 90 Grad Winkel angeordnet und erzeugen dadurch eine klassische, facettenreiche Wirkung.

 

FSC

Was versteht man unter dem Begriff FSC?

FSC steht für Forest Stewardship Council und ist ein Zertifizierungssystem für Waldwirtschaft. Es soll dem Verbraucher signalisieren, dass das Produkt aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft stammt.

 

Fußbodenheizung

Was ist eine Fußbodenheizung?

Auch Flächenheizung genannt. Die Fußbodenheizung wird in Wohn- und Arbeitsräumen verlegt und wird durch Rohre beheizt.

 

Gekälkt

Was versteht man unter „Gekälkt“?

Eine außergewöhnliche Gestaltung von Holzoberflächen ist das Kalken. Der Antiklook entsteht durch Füllen der Holzporen mit weißer Masse.

 

Holzfeuchte

Wie definiert sich die Holzfeuchte?

Die Holzfeuchte definiert den enthaltenen Wasseranteil bezogen auf den trockenen Anteil des Holzes. Angegeben wird die Holzfeuchte in Prozent.

 

Holztrocknung

Was versteht man unter der Holztrocknung?

Für die Weiterverarbeitung und Endverwendung wird dem Holz die Feuchtigkeit entzogen. Hier gibt es verschiedene Trocknungsverfahren.

 

Landhausdiele

Wie definiert sich eine Landhausdiele?

Landhausdielen gibt es als Laminat, Parkett oder auch Vinylboden und sind der traditionellen Dielenverlegung nachempfunden. Sie bestehen meistens aus einem in der ganzen Länge durchgehendem Brett.

 

Naturgeölt

Was versteht man unter „Naturgeölt“?

Naturöl veredelt jede hochwertige Holzoberfläche und hebt die natürlichen Eigenschaften hervor.

 

Nut & Feder

Was versteht man unter „Nut & Feder“?

Die Nut & Feder Verbindung findet man vorwiegend bei Holzbrettern oder Parkett und ist eine Steckverbindung. Die sogenannte Feder wird passgenau in die ausgefräste Vertiefung (Nut) gesteckt und ermöglicht eine einfache Verlegung von Bodenbelägen.

 

Nutzungsklasse

Was versteht man unter der Nutzungsklasse?

Die Nutzungsklasse wird auch Beanspruchungsklasse genannt und beschreibt wie abrieb- und schlagresistent der Bodenbelag ist. Die Klassen 21, 22, und 23 eignen sich für die private Nutzung, 31, 32 und 33 eignen sich für eine gewerbliche Nutzung.

 

Oberflächen-Strukturen

Was sind die sogenannten Oberflächen-Strukturen?

Laminat oder auch Parkett gibt es in verschiedenen Oberflächenstrukturen. Von gebürstet bis hin zu tief geport – jede Struktur bringt das Dekor besonders zur Geltung.

 

Quellgeschützt

Was versteht man unter „Quellgeschützt“?

Der Quellschutz eines Bodenbelags sorgt dafür, dass kein Wasser in den Boden eindringt. Besonders Vinylböden haben einen hohen Quellschutz.

 

Risseiche

Was ist die sogenannte Risseiche?

Risseiche ist eine manuelle Oberflächenbehandlung und soll die Spannungsrisse einer sehr alten, verlegten Diele darstellen.

 

Schwindung

Was versteht man unter der Schwindung?

Die Veränderung durch die Reduzierung der Feuchtigkeit im Holz wird als Schwindung bezeichnet.

 

Sockelleisten

Was sind Sockelleisten?

Auch Fußleisten genannt. Sockelleisten schließen den Bodenbelag ab und werden an die Wand montiert. Ideal um auch Kabel unsichtbar zu verlegen.

 

Sortierungen

Was versteht man unter einer Sortierung?

Sortierungen beschreiben den Ausdruck von Holzböden. Astgehalt, Maserung oder Farblichkeit bestimmen die Sortierungen und werden zum Beispiel als Rustikal (viele Äste) bezeichnet.

 

Trittschalldämmung

Was ist eine Trittschalldämmung?

Die Verlegung von Trittschalldämmung unter dem Bodenbelag verringert den Trittschall und beugt zugleich Unebenheiten aus. Trittschalldämmung ist ebenfalls mit Dampfsperre erhältlich und schützt zusätzlich vor Feuchtigkeit.

 

U-Fuge

Was ist eine U-Fuge?

Du U-Fuge findet man oft bei Stein-Dekoren von Vinyl oder Laminat und soll die Verlegung der Fliesen perfekt widerspiegeln.

 

Unbehandelt

Was versteht man unter dem Begriff „unbehandelt“?

Im Holzbereich ein gängiger Begriff, um zu beschreiben, dass Holz weder geölt oder geschliffen ist.

 

Unterlagsmaterial

Was versteht man unter „Unterlagsmaterial“?

Zusätzlich zur Trittschalldämmung wird als Vorbereitung des Untergrunds auch Dichtband und Folie als Unterlagsmaterial verwendet.

 

V-Fuge

Was ist eine V-Fuge?

Die V-Fuge wird meistens bei Holz-Dekoren eingesetzt. Das V zeichnet die Seite jeder Diele ab und hebt das einzelne Brett hervor.

 

Veredelungen

Was sind Veredelungen?

Die Oberfläche eines Parkettbodens kann zusätzlich veredelt werden durch Ölung mit Pigmenten, Bürstung oder Kälkung. Durch diese Veredelung bekommt jeder Bodenbelag eine individuelle Note.

 

Verklebung

Was versteht man unter der Verklebung?

Ein Parkettboden bzw. Holzboden kann auch vollflächig verklebt werden. Durch diese Verklebung entsteht der Vorteil, dass der Boden nicht stark arbeiten kann. Auch bei Fußbodenheizung ist es von Vorteil, weil dadurch eine bessere Heizleistung erzielt werden kann.

 

Verlegearten

Was versteht man unter der Verlegeart?

Es gibt 2 verschiedene Verlegearten. Die Verlegung in Verbindung mit einer längsseitigen Fase, hier lassen sich die Kopfseiten unsichtbar verbinden. Dadurch entsteht ein Endlos- Effekt. Anders als bei dem Rhythmus-Effekt.

 

Verwitterung

Was versteht man unter der Verwitterung?

Bei einer Verwitterung ist die Oberfläche des Holzes verfärbt oder zerstört. Wenn Holz längere Zeit nicht geölt oder abgeschliffen wurde, verwittert es mit der Zeit durch Regen oder Sonneneinstrahlung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.